Aktuell
Wir über uns
Fotogalerie
Projekte
Veröffentlichungen
Veranstaltungen
Mitgliederrundbriefe
Vorstand
Kontakt
Impressum

Mitgliederrundbrief zum Jahresausklang 2009
Jesus Christus spricht: Euer Herz erschrecke nicht.
Glaubt an Gott und glaubt an mich. (Joh. 14,1)

Jahreslosung 2010

Liebe Vereinsmitglieder,

am Anfang eines Jahres wird in vielen Kirchen die jeweilige Jahreslosung bedacht. Für 2010 ist ein Spruch aus dem Johannesevangelium ausgewählt worden, in dem es um Gottvertrauen inmitten von Schrecken geht.
Im Zusammenhang mit der Passionsgeschichte gibt Jesus diesen Zuspruch zunächst den Jüngern mit: Er spricht zu ihnen beim letzten Abendmahl, den eigenen Tod am Kreuz vor Augen.
Seiher hat dieses Wort unzähligen Menschen und zu allen Zeiten Kraft gegeben, die auf ihren je eigenen Lebenswegen Erschreckendes aushalten mussten.
Und so möge er auch im Neuen Jahr vielen heutigen Menschen helfen, die Zuversicht angesichts von modernen Schrecknissen und auch im ganz Persönlichen zu behalten.
Wenn wir den Blick durch St. Nikolai zu Stralsund schweifen lassen, dann können wir dankbar feststellen, dass vieles, was einen Besucher vor Jahren noch hätte erschrecken können, infolge beharrlicher Arbeit und auch unter Mithilfe großzügiger Spender wiederhergestellt wurde.
Aber beim genauen Hinsehen tut es doch weh, wenn man die immer noch vorhandenen Wunden, die der reichen Ausstattung dereinst einmal zugefügt wurden, wahrnimmt. Dazu gehört auch das Phänomen des Vandalismus.

Man stelle sich den Schrecken der Mitarbeiter von St. Nikolai vor, als sie eines Tages bemerkten, dass am historischen Goldschmiedegestühl im südlichen Seitenschiff die kostbare geschnitzte Figur des Heiligen Eligius, Schutzpatron der Goldschmiede, abgebrochen und gestohlen worden war!

Der kunstvoll verzierte Gesamtkomplex des Goldschmiede- und Ahusfahrergestühls stammt aus dem Anfang des 18. Jahrhunderts.

Außer dem Schaden durch böswilligen Diebstahl hat der Zahn der Zeit noch zahlreiche weitere Schäden angerichtet. Für den Gottesdienst ist das Gestühl in diesem Zustand nicht nutzbar.

Der Vorstand hat daher beschlossen, eine Spendenaktion für die Restaurierung dieses Kleinods von St. Nikolai zu initiieren. Sie sind eingeladen, einen symbolischen Anteil am Gestühl zu erwerben, den wir Ihnen mit einer repräsentativ gestalteten "Eligius-Urkunde" bestätigen.

Auf der Urkunde und auf einer Schautafel in der Kirche wird wieder Ihr individueller Anteil an diesem Projekt sichtbar werden.
Zudem ist Ihre persönliche Urkunde besonders preiswert: Bei einem geschätzten Restaurierungsaufwand von 60.000 € werden wir 600 "Eligius-Urkunden" ausgeben, auf denen wir bestätigen, dass Sie mit Ihrer Spende einen Restaurierungsanteil von 100 € finanziert haben.
Sie zahlen aber nur 50 € dafür! Die andere Hälfte gibt der Verein aus allgemeinen Spendenmitteln dazu.
Jeder für dieses Projekt gespendete Euro wird damit verdoppelt! Das Weitere erläutert das beiliegende Informationsblatt. Auch einen speziellen Überweisungsträger senden wir mit.

Über den Fortschritt der weiteren Restaurierungsprojekte informiert Sie das beiliegende Protokoll unserer Jahresmitgliederversammlung 2009. Besonders erfreulich ist, dass mit unserer Spendenaktion für die Restaurierung des Kreuzigungsretabels bis zum Ende des Sommers die veranschlagten 20.000 € zusammengekommen sind und nun im kommenden Jahr bei wieder etwas wärmeren Temperaturen die Restaurierung in Angriff genommen werden kann.
Nach dem Abschluss der Restaurierungsarbeiten am Schlüter-Altar, zu denen unser Förderverein in vergangenen Jahren erheblich beigetragen hatte, tritt nun ein besonders schönes Projekt in den Blick: Für das verlorengegangene Gethsemane-Relief auf der Rückseite des Schlüter-Altars, also gegenüber vom Hochaltar, wird eine moderne Neugestaltung angestrebt. Dafür will die Kirchengemeinde mehrere Künstler ansprechen, die Entwürfe vorlegen sollen.
Diese sehr reizvolle Aufgabe dürfte nicht leicht sein, denn ein solches Kunstwerk muss sich sowohl in den barocken Altar als auch in den mittelalterlichen Chorraum einfügen. Sie wäre aber ein interessantes Gegenüber zum ebenfalls modernen Kruzifix im mittelalterlichen Hochaltar.

Der Vorstand hat beschlossen, diese Vorarbeiten zu unterstützen und hofft auf eine anregende künstlerische Debatte.

Bitte beachten Sie auch wieder den beiliegen Überweisungsträger für den Mitgliedsbeitrag 2010 (nach wie vor nur 20 € pro Jahr!) und eine in Ihrem Belieben stehende Spende.
Der als Spendenbescheinigung für das Finanzamt zu verwendende Abschnitt wurde aktualisiert.
Wer schon eine Einzugsermächtigung erteilt hat, muss gar nichts tun, allen anderen möchte ich diese für Sie und uns bequemste Form der Zahlung noch einmal empfehlen.

Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit und ein Frohes Neues Jahr!

Ihr Reinhard Lampe

Einzugsermächtigung und Spende für Eligius

zurück zur Startseite